die NÖ Umweltverbände
FAQ


Alle Beiträge


Die neue Abfall-Wertstoff ist online!

Aus dem Inhalt:

* Editorial
* Glascontainer voll
* Alle Jahre wieder
* Abfall richtig trennen
* Trennplakat
* Ausmisten
* Christbaumentsorgung
* Feuerwerkskörper
* Gewinnspiel Restl-Kochbuch
* Altstoffbörse
pdfHier geht's zum Download! (3.651 KB)

Aktuelle Informationen zum 2. Lockdown!

Altstoffsammelzentrum im Corona-Betrieb
COVID-19-Notmaßnahmenverordnung in Kraft

Das ASZ sollte nur für wirklich dringenden,
unaufschiebbaren Entsorgungsbedarf des täglichen Lebens genutzt werden.

Regeln zur Nutzung der Altstoffsammelzentren (ASZ)
Verhalten am ASZ, Hygiene- und Präventivmaßnahmen

• Pflicht zum Tragen von Mund-Nasenschutzmasken!
• 1-2 Meter Mindestabstand zu anderen Personen einhalten!
• Abfälle vor der Anlieferung am Fuhrwerk bereits vorher sortieren!
• Abfälle eigenhändig ausladen und entsorgen!
• max. 2 Personen dürfen fürs Entladen das Fahrzeug verlassen!
• Aufenthalt so kurz wie möglich halten!
• Den Anweisungen des Betriebspersonals ist unbedingt Folge zu leisten!

Ein Parteienverkehr ist zur Zeit nicht möglich.

Bei Fragen wenden Sie sich telefonisch unter 02852/54701-0 oder office@gvgmuend.at an uns!

Ihr Team des GV Gmünd
pdfAlles auf einen Blick! (1.222 KB)

ALSTOFFAMMELZENTREN OFFEN!


KEIN PARTEIENVERKEHR!


Trennplakate für Haushalte

Oft ist man froh, wenn man kurz wo nachschauen kann, wo das hingehört. Hierfür haben wir zum Runterladen Trennplakate entworfen, die gerne runtergeladen werden dürfen!
pdfHier geht's zum Download! (2.062 KB)

Erster Welttag gegen Lebensmittelverschwendung

Niederösterreichische Krankenhausküchen gehen mit gutem Beispiel voran und NÖ Umweltverbände treten gegen Lebensmittelverschwendung mit TV-Spots an.
weiter

Verhalten auf dem ASZ!


Online-Tool "Abfall - einfach weg?!"

Die NÖ Umweltverbände haben die Online-Plattform für Pädagog*innen überarbeitet und damit das Angebot im Bereich Umweltbildung rechtzeitig zum Schulstart ausgebaut.
weiter

Clever einkaufen für die Schule - nachhaltiger Schuleinkauf

Nicht nur im Alltag wird dem Thema Nachhaltigkeit mehr Raum zugesprochen, sondern auch in der Schule ist Umweltschutz ein wichtiges Thema.
Vor allem bei Gegenstände die Kinder täglich nutzen, ist es besonders wichtig auf Qualität zu achten.
weiter

Mehrwegbecher für NÖ: Aktion für Gemeinden verlängert

Einwegplastik vermeiden ist in aller Munde. Der Weg dorthin nicht immer einfach, aber mit ein paar Überlegungen leicht erreichbar. Das Nachhaltige Beschaffungsservice NÖ und die NÖ Umweltverbände unterstützen dabei die niederösterreichischen Gemeinden.
weiter

Zweites Leben für 7.700 Elektrogeräte

Unter dem Motto "reparieren statt wegwerfen" wurde von Juli 2019 bis Mai 2020 der Reparaturbonus NÖ angeboten.
weiter

Biologisch abbaubare Vorsammelhilfen

In einer Studie der Boku konnte nachgewiesen werden, dass Vorsammelsackerl mit der DIN Nummer 13432 kompostierbar sind. Die vollständige Studie können Sie hier nachlesen.

Diese Biokunststoffsackerl haben keinen Einfluss auf den Rotteprozess oder die Kompostqualität. Auch wenn nach der technischen Kompostierung noch Biokunststoffpartikel vorliegen sollten, bauen sich diese in absehbarer Zeit in der Natur ab:

• Andere biologisch abbaubare Kunststoffe (Verpackungen, Kaffeekapseln, etc.) gehören in den Restmüll.
• Herkömmliche (nicht biologisch abbaubare) Kunststoffe sind weiterhin das "größte" Problem bei der Behandlung von biogenen Abfällen.


Kartonagenentsorgung

Wir bitten um Verständnis, dass bei der PAPIERABFUHR nicht Berge von Kartonagen mitgenommen werden. Diese können am Altstoffsammelzentrum der Wohnsitzgemeinde oder auf der Übernahmestelle der Firma Brantner-Dürr in der Industriezone in Schrems (Mittwoch von 13.00 - 17.00 Uhr und Freitag von 10.00 - 14.00 Uhr) kostenlos abgegeben werden.

Mehrwegwindeln testen? Kein Problem!

Geld sparen, Umwelt schonen und das Kind ist meistens noch früher sauber! Das ist aber nicht alles! weiter

NÖ Wohnhausanlagen: Plakat: Richtige und platzsparende Abfalltrennung

Wir wenden uns an Betreiber und Errichter von Wohnhausanlagen und die dortigen Wohnungseigentümer/Mieter bzw. die Hausverwaltung mit dem Ersuchen, auf die richtige und platzsparende Abfalltrennung hinzuweisen.

Gerade nach Ostern kann es zu einem Mehraufkommen von Abfallmengen kommen. Bei Müllräumen in Wohnhausanlagen ist es in der gegenwärtigen Situation besonders wichtig darauf zu achten.
Wir ersuchen Sie, für eine geeignete Verbreitung zu sorgen (z.B. Schwarzes Brett, Übergabe durch Entsorgungs- oder Reinigungspersonal).

Plakat "Richtige und platzsparende Abfalltrennung"

Entsorgung von Abfällen aus "Corona-Quarantäne-Haushalten"

Stand 15/03/2020

Zentrale Aussage
Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die eventuell mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, kann bei Beachtung bestimmter Vorsichtsmaß­nahmen gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen. Solche Abfälle dürfen allerdings nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (z. B. Papiertonne, Bio­tonne, gelber Sack) zugeführt werden.

aa_UV_Webseite_FB_Kampagne_Covid19_04.jpg

Entsorgung haushaltsüblicher Mengen
Die Sammlung der Abfälle in einer Restmülltonne und die anschließende thermische Behandlung des Restmülls in den beiden niederösterreichischen Müllverbrennungsanlagen gewährleisten eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1.000 °C.

Um sowohl bei den Erzeugern der Abfälle, weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne aber auch bei Dritten wie Müllwerkern eine Gefährdung sicher auszuschließen, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Müllsäcke zu verpacken, die z. B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.

Weitere Informationen zu Hygienemaßnahmen sowie zur Reinigung und Desinfektion finden Sie auf den Internetseiten des Robert Koch Instituts (RKI) unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

Grundsätzlich gilt bei Abfällen, die für die Abholung durch die kommunale Restmüll­abfuhr bereitgestellt werden, dass

  • spitze und scharfe Gegenstände in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt sind,
  • keine (oder nur untergeordnet) Abfälle mit geringen Mengen Flüssigkeit neben saugfähigen Abfällen enthalten sind,
  • keine Säcke frei zugänglich neben Abfalltonnen oder Container gestellt werden, um Gefahren für Dritte auszuschließen.
Diese Ausführungen gelten nur unter der Voraussetzung, dass die Restabfälle
einer thermischen Behandlung zugeführt werden.

Für Rückfragen zur Entsorgung im Einzelfall sollten Sie sich an Ihren Gemeindeverband / Abfallverband Ihrer entsorgungspflichtigen Körperschaft wenden.


Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Land NÖ und NÖ Umweltverbände informieren zu Corona-Virus

Die NÖ Umweltverbände und Land NÖ informieren anlässlich des Corona Virus: Land NÖ, die NÖ Umweltverbände sowie Vertreter der Entsorgungswirtschaft und Behörden sind in ständigem Kontakt mit dem Sanitätsstab des Landes NÖ. Die NÖ Abfallwirtschaft ist sehr gut aufgestellt und vorbereitet und sichert auch in solchen Situationen die Infrastruktur für die Entsorgung.
weiter

Frühjahrsputz 2020: Empfehlung zur Absage von Aktionen (Coronavirus)

Die NÖ Umweltverbände empfehlen, auf Basis der aktuellen Rechts- und Informationslage zu SARS-CoV-2 ("2019 neuartiges Coronavirus") sowie der Empfehlung soziale Kontakte freiwillig stark zu reduzieren, die unter https://www.umweltverbaende.at/?portal=abfallverband&vb=&kat=332&ukat=33 angeführten Frühjahrsputzaktionen nicht durchzuführen.

Wir brauchen jetzt Zusammenhalt aber auch Distanz im täglichen Leben. Wir werden unser Leben in den nächsten Monaten verändern müssen. Die Bevölkerung wird ersucht, ihre sozialen Kontakte zu reduzieren. Es sollen nur jene direkten Kontakte gepflegt werden, die unbedingt notwendig sind und ansonsten Telefon oder andere technische Möglichkeiten genutzt werden. Jeder kann damit einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus leisten.

Den aktuellen Informationsstand erhalten Sie unter:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelles.html

Das Mysterium Handy und was wirklich drinsteckt!

Abfalltrennung und Verwertung sind ein wichtiges Thema, aber welcher "Abfall" ist plakativer als das Handy für diese Altersgruppe?! Mit Hilfe des EAK-Schulkoffers konnte Abfallberaterin Silvia Thor vom GV Gmünd den SchülerInnen der 1 a und 1 b der NMS 1 Gmünd über Rohstoffgewinnung, Erzeugung, Verwendung und Entsorgung ausführlich darüber berichten. Dass Europa so klein ist und die Rohstoffe für das Handy unter oft menschenunwürdigen Umständen gewonnen und aus aller Welt importiert werden müssen, hat viele erstaunt. Dass auch oft die Natur und Tierwelt dabei zu Schaden kommt, war auch Thema.

Durchschnittlich bekommen die SchülerInnen mit 6 bis 7 Jahren ihr erstes Handy. Doch auch einige wenige SchülerInnen konnten schon im Kinderkarten ein Handy ihr Eigen nennen. Dass viele schon das 3. Handy oder mehr in Verwendung haben, gehört zur Normalität.

Nicht zu kurz kam auch der richtige Umgang beim Laden und Lagern des Akkus. Sollte ein Akku beschädigt oder aufgebläht sein, gehört dieser so schnell wie möglich ins nächste Altstofsammelzentrum transportiert, wo er sicher deponiert und dann entsorgt wird. Sinnvoll ist es und der Trend geht auch dahin, dass ein Handy so lange benutzt werden sollte bis es nicht mehr funktioniert und dann einer Wiederverwertung zugeführt wird. Informationen gibt es dazu auf der Homepage des Gemeindeverbandes Gmünd oder www.elektro-ade.at!

Getrenntes bleibt getrennt! Eine Video dazu gibt es nun online!

Mit dem mit dem 3. Platz prämierten Projekt wird mittels Vortrag das Thema Abfalltrennung den MitarbeiterInnen von Abfallberaterin Silvia Thor näher gebracht. Ein Besuch bei der Technische Alternative in Amaliendorf zeigt, dass dies im Betrieb mit engagierten MitarbeiterInnen sehr wohl möglich ist.
weiter

Brandgefährliche Lithiumbatterien gehören nicht in den Hausmüll

Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt!
weiter

5.000 Tonnen weggeworfene Zigarettenstummel schaden der Umwelt

Etwa 80 Prozent der Zigarettenstummel weltweit landen durch unachtsames Entsorgen in der Natur und gelangen so in unsere Natur und Umwelt. 15 Milliarden Zigaretten werden jährlich in Österreich geraucht. Dadurch fallen rund 5.000 Tonnen Zigarettenstummel an.
weiter

Plastikfit konkret: Gemeinde profitiert durch ein Drittel weniger Müll

Durch den Einsatz von Mehrwegbecher fiel beim Jakobi-Kirtag in der e5-Gemeinde Böheimkirchen ein Drittel weniger Müll an.
weiter

Bienenwachstücher - eine nachhaltige Alternative zu Alu- und Frischhaltefolie

Verwenden - frischhalten - abwaschen - wiederverwenden! Mit diesen lassen sich Jausenbrote und Proviant für unterwegs umweltfreundlich verpacken. Ideal auch zum Frischhalten von Obst, Gemüse, Gebäck und natürlich auch zum Abdecken von Lebensmitteln in Behältern geeignet. Ein Versuch für unsere Umwelt ist es auf alle Fälle wert!
Mehr dazu finden Sie hier!

Werbeprospekte

... bringen gerade in der Urlaubszeit nicht nur den Postkasten, sondern auch die Papiertonne zum Überquellen.
weiter

Gelber Sack - Was darf sein und wirklich hinein!?

Aufgrund der immer häufiger werdenden Fehlwürfe, werden nun falsch befüllte Gelbe Säcke stehen gelassen und mit einem Aufkleber versehen! Bitte sortieren Sie die Fehlwürfe aus, damit eine anstandslose Entsorgung bei der nächsten Abfuhr möglich ist!

Fehlwurf.jpg

Fehlwurf1.jpg

Biokunststoff! Daten und Fakten!

Biokunststoff rückt nachdem sich die Regierung für das Plastiksackerlverbot 2020 ausgesprochen hat, vermehrt in den Vordergrund. Was soll das sein? Bio kennt man aus der Lebensmittelbranche wo Lebensmittel gekennzeichnet werden, wenn sie nach bestimmten Kriterien angebaut und geerntet werden. Man kann das ganz gut bei der Bio Austria nachlesen. Als Konsument hat man den Eindruck man hat was Gutes getan.

Nun wird der Ausdruck auch im Kunststoffbereich verwendet. Was soll das? Kunststoff ist ein Erdölprodukt. Seit wann ist Erdöl Bio? Interessantes Thema, oder? Mehr dazu im Blog der Abfallberaterin Ing. Angelika Büchler MSc
Hier geht's zum Blog!

Stabiler Müllsackständer

Extra für den Gelben Sack konzipiert und ab sofort beim Verein "Sozial aktiv" in Gmünd erhältlich in den Farben gelb, rot oder schwarz.

Maße: 42 x 42 cm breit/tief, 100 cm hoch
Gewicht: 9,5 kg
Preis: Euro 79,00 pro Stück bei Abholung/Zustellung auf Anfrage

Kontakt: 02852 52678 oder office@sozialaktiv.at


pdfDokument herunterladen (165 KB)

Max Air - das Bioküberl, das atmet!

Vorsammelgefäß, Einstecksäcke dafür und 120 Liter Biotonnen-Einstecksäcke im Verbandsbüro erhältlich! Von den MitarbeiterInnen vorabgetestet und für SEHR GUT befunden!

weiter

Es werde Licht! - Die Qual der Wahl beim Kauf von Sparlampen!

Wer hätte gedacht, dass eines Tages die Wahl des passenden Leuchtmittel am Schreibtisch, in der Küche, im Wohnzimmer oder am Arbeitsplatz zu einer wahren Wissenschaft wird. Wer heutzutage einen Ersatz für seine alte Glühbirne sucht, ist gut beraten sich vorher ausreichend zu informieren. weiter

Leuchtmittel richtig entsorgen!




Tipps & Aktionen
Termine & Infos

Mittwoch 25.11.2020

Amaliendorf-Aalfang
Bio
Brand-Nagelberg
Restmüll
Heidenreichstein
Restmüll
Schrems
Bio

Donnerstag 26.11.2020

Eggern
Bio
Eisgarn
Bio
Haugschlag
Bio
Litschau
Bio
Reingers
Bio

Freitag 27.11.2020

Amaliendorf-Aalfang
Restmüll
Eggern
Restmüll

alle Termine

Litschau

4 Aluräder

Alufelgen mit Sommerreifen Kleber Dynaxer HP 3, Dim. 205/55...
Details

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.